Präambeln

  1. Die Junge Tafel Göttingen setzt sich für einen sozialen Ausgleich in der Gesellschaft ein

Das momentane Sozialsystem ist nicht gerecht.Wir wollen, dass ein stärkerer Ausgleich geschaffen wird, um Armut und Bedürftigkeit in der Gesellschaft auszugleichen. Soziale Themen müssen öffentlicher gemacht werden, um Armut als gesellschaftliches Problem in den Mittelpunkt zu rücken.

  • Die Junge Tafel Göttingen setzt sich für eine ökologisch nachhaltige Gesellschaft ein

Das Prinzip der Nachhaltigkeit soll in der Gesellschaft gefestigt werden. Die Belastung der natürlichen Ressourcen, insbesondere im Bereich der Lebensmittelherstellung, müssen als Problem fokussiert werden. Wir vertreten die Auffassung, dass Lebensmittel wertvoll sind und nicht leichtfertig verschwendet werden sollen. Wir sehen uns als Teil einer gemeinsamen Bewegung für eine nachhaltige Gesellschaft.

  • Die Junge Tafel Göttingen will die Arbeit der Tafeln öffentlich machen

Die Tafeln bieten einen zentralen Raum innerhalb der Gesellschaft und fördern soziale Teilhabe. Sie sind wichtiger Bestandteil der zivilgesellschaftlichen Arbeit gegen Armut. Wir möchten über die Arbeit der Tafeln und der Bedeutung ehrenamtlicher Arbeit informieren. Dabei sollen gezielt junge Menschen angesprochen werden.

  • Die Tafeln sind Orte der Begegnung und Integration

Wir setzen uns für eine sozial- und kulturell-integrative Gesellschaft ein. Tafeln sollen ein offener Ort sein, an dem soziale Teilhabe gefördert wird und jeder mithelfen kann.

  • Die Junge Tafel Göttingen organisiert die Bildungsarbeit der Tafeln

Wir sehen uns als Multiplikator und möchten ein Informations- und Bildungsangebot schaffen. Wir wollen auf die Themen der Tafeln aufmerksam machen und ihre Werte weitergeben. Politische Bildung ist dabei ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit, um auf soziale Missstände aufmerksam zu machen und sie zu verändern.

  • Die Junge Tafel Göttingen will nachhaltig den Verband verändern

Wir sehen uns als einen ergänzenden Teil der Arbeit innerhalb der Tafeln. Wir möchten das Potential der Tafeln hervorheben und die Zukunft des Tafelverbandes mitgestalten. Dabei soll die bisherige Arbeit kritisch hinterfragt werden und neue Wege des Arbeitens gefunden werden.

  • Die Junge Tafel Göttingen setzt sich aktiv für eine starke Jugendarbeit innerhalb des Tafel-Verbandes ein

Die Formen und Bedingungen des Ehrenamtes sind vielfältiger geworden. Wir sind der Auffassung, dass junge Ehrenamtliche, in Form von flexibleren und projektorientierten Tätigkeiten, Öffentlichkeitsarbeit, etc., einen wertvollen Beitrag zur Arbeit der Tafel leisten können. Wir wollen der Jugend eine Stimme geben und setzen uns für eine Förderung junger ehrenamtlicher Arbeit ein.