Deutsche Postcode Lotterie fördert Projekt “Soziale Teilhabe für alle”

Großzügige finanzielle Unterstützung für das Projekt „Soziale Teilhabe für alle“ hat die
Tafel Göttingen e.V. erhalten.
Ab Juli 2019 fördert die Deutsche Postcode Lotterie das Projekt für ein Jahr mit
8.000 Euro.

Mit dem Geld wird das Projekt „Soziale Teilhabe für alle“ finanziell unterstützt. Dieses Projekt beinhaltet die Organisation von Veranstaltungen durch junge Ehrenamtliche der Tafel Göttingen e.V. Dadurch sollen weitere junge Menschen für die ehrenamtliche Tätigkeit gewonnen und es soll mehr soziale Teilhabe, insbesondere für Bedürftige, geschaffen werden. Außerdem werden im Rahmen des Projektes Vorträge in Schulen abgehalten und Praktikanten begleitet. Das alles erfolgt stets zu den Themen „Armut“ und „Lebensmittelverschwendung“. Des Weiteren wird durch die Förderung die Koordination dieses Projektes unterstützt. 

Wir freuen uns sehr, dass Teilnehmer*innen der Deutschen Postcode Lotterie in Niedersachsen
mit dem Kauf ihrer Lose unser Projekt „Soziale Teilhabe für alle“ unterstützen.

Mit dem Förderungsbeitrag möchte die Tafel Göttingen e.V. insbesondere junge Menschen über die Themenbereiche „Lebensmittelverschwendung“ und „Armut“ sensibilisieren. Dazu gehört eine aktive Bildungsarbeit an Schulen und mit Jugendgruppen. Zudem möchte die Tafel Göttingen e.V. Veranstaltungen zur sozialen Teilhabe anbieten und den „Tafel-Kunden“ etwa Filmnachmittage, Diskussionen mit Experten und Kooperationspartnern, wie zum Beispiel der Energieagentur oder der Universität Göttingen, ermöglichen. Darüber hinaus soll ein dauerhafter Austausch mit Politiker*innen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene gefördert werden, mit dem Ziel, sie dazu zu bewegen sich für eine sozialere und nachhaltigere Gesellschaft einzusetzen. Auch die Vernetzung von lokalen Entscheidungsträgern und sozialen Einrichtungen soll gestärkt werden. Die geplante Koordinator*innen-Stelle soll Strukturen ermöglichen, die den jungen Ehrenamtlichen hilft, ihre Projekte erfolgreich durchzuführen.

Petra Rottmann, Head of Charities bei der Deutschen Postcode Lotterie: „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Engagements unserer Teilnehmer dieses wunderbare Projekt unterstützen können. Für die Umsetzung wünschen wir alles Gute und viel Erfolg.“

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auch unter: www.postcode-lotterie.de/projekte

Kinderbücher für die Tafeln

In der Bundesrepublik leben über 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche in Einkommensarmut, die aufgrund ihrer familiären und sozialen Situation keine Möglichkeit haben, eigene Bücher zu besitzen. Ähnlich wie bei Lebensmitteln werden jedoch Unmengen von Bücher weggeworfen, verramscht oder makuliert. Die Selbst.Los! Kulturstiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedem dieser Kinder mindestens ein Buch zu schenken, denn Bücher „schenken“ nicht nur Bildung, sondern Fantasie, Träume, Mut, Selbstbewusstsein und vor allem die Entdeckung neuer Welten. Schenken auch Sie – mithilfe Ihrer Unterstützung –unvergessliche Leseabenteuer, die Wurzeln schlagen für reale Zukunftsperspektiven.

Für die organisatorische Umsetzung des Projekts wurde auf Bewährtes zurückgegriffen: das “Tafel”-Prinzip.

So wie die “Tafeln” Lebensmittel sammeln und verteilen, sammelt die Stiftung neue Kinder- und Jugendbücher gesammelt um sie über Tafeln und andere gemeinnützige Organisationen an bedürftige Familien vor Ort zu verteilen. Jede Buchspende wird von der Selbst.Los! Kulturstiftung auf ihren Inhalt und jeweilige Altersstufe geprüft

Wir danken der Stiftung für die tollen Bücherkisten !

8BIL hilft der Tafel Göttingen

In die Fußstapfen der Klasse 9BIL des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8BIL getreten und haben sich ebenfalls für die Unterstützung der Tafel Göttingen e.V. engagiert. Während ihres Besuches bei der Tafel Göttingen haben sie sich über gesunde und vitaminreiche Ernährung informiert und danach bei allen geeigneten Gelegenheiten – zuletzt beim Schulfest am 2. Juli – leckere selbst zubereitete Obstsalate verkauft. Der Erlös von 250€ wurde Lena Moritz von der Tafel Göttingen am 5. Juli, pünktlich vor den Ferien, übergeben. Stellvertretend für die Klasse und ihre Klassenlehrerin Frau Leroux, haben Charlotte und Maja der Tafel Göttingen für die tolle Zusammenarbeit gedankt und noch einmal betont, wie sehr sie als Gruppe von den gemeinsamen Aktionen profotiert haben.

So können alle ganz optimistisch auf den nächsten Jahrgang blicken, der sich im Rahmen des Sozialen Projekts sicher ebenfalls etwas Tolles einfallen lässt.

Die Quelle finden sie hier.

Halbjahresergebnis Projekt “BonBons”

Unser Pfandprojekt “BonBons” gemeinsam mit dem TagesSatz e.V. ist weiter auf Erfolgskurs.

In der ersten Jahreshälfte 2019 konnten wir in sieben teilnehmenden Märkten Pfandbons im Wert von 7.593,72 Euro einlösen. Das ist fast so viel, wie die Jahressumme in 2014.

Danke an alle Menschen, die uns ihre Pfandbons gespendet haben!

Besuch bei der Arnoldi-Schule

Tafel unterwegs zu Besuch bei der Arnoldi-Schule

Die Tafel Göttingen e. V. gibt seit 24 Jahren Lebensmittelspenden an Bedürftige weiter. Gleichwohl ist die Tafel-Arbeit komplexer geworden. Die Sicherung von Nachhaltigkeit, die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, der Umgang mit wachsender Armutsproblematik, die Gewährleistung von gesellschaftlicher Teilhabe und die Motivation zur Übernahme von sowie sozialer Verantwortung stellen uns vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen. Im Rahmen des Projektes „Tafel Göttingen e. V. unterwegs. Informieren – sensibilisieren – gewinnen“ besuchten wir am 21. Juni die Jahrgangsstufe 11 des beruflichen Gymnasiums an der Arnoldi-Schule und sprachen mit den Schülerinnen und Schülern über die Arbeit der Göttinger Tafel sowie über die zunehmende Armutsproblematik in unserer Mitte der Gesellschaft.

Vielen Dank für die interessierten Gespräche!

Hier geht es zur Homepage der Arnolid-Schule.

So war das Floßrennen!

VcA Floßrennen
Floßrennen Viva con Agua

Auch dieses Jahr war die Tafel Göttingen wieder beim Floßrennen von Viva con Agua dabei!

Viva con Agua ist eine entwicklungspolitische Organisation, die sich für den Zugang von sauberem Trinkwasser und menschenwürdiger sanitärer Grundversorgung einsetzt. Durch Aktionen wie das Floßrennen können sie ihre Wasser-Projekte in Ländern wie Äthiopien, Uganda, Nepal und Indien voranbringen.

Am Samstag den 22.06.19 war es dann wieder soweit für das 3. Göttinger Floßrennen. Die verschiedensten Organisationen und Teams aus Göttingen traten eifrig auf dem Kiesssee gegeneinander an. Dabei ist jedes Team mit einem selbstgebauten Floß gestartet, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren. Neben dem spannenden und (für die fleißigen Paddler) schweißtreibendem Floßrennen, wurde vielseitig für Unterhaltung gesorgt. Informative Workshops, Lesungen und verschiedene musikalische Auftritte sorgten für eine angenehme Atmosphäre.

Mit der zum Floß verwandelten Badewanne konnte die Tafel Göttingen leider nicht ersten Platz holen, aber ihrem Motto ist sie treu geblieben: „Mit uns gehen Sie nicht unter“.

Engagement!Messe

Am Montag den 20.05.19 konnten im ZHG der Universität Göttingen verschiedene Organisationen auf der Engagement!Messe ihr Ehrenamtsangebot für Studierende vorstellen. Die Tafel Göttingen war ebenfalls mit einem eigenen Stand den ganzen Tag auf der Messe vertreten. Von 10 Uhr bis 17 Uhr konnten sich interessierte Studierende über die Arbeit bei der Tafel und die Junge Tafel erkundigen und Fragen stellen. Zusätzlich haben wir ein Quiz zum Thema Lebensmittelnachhaltigkeit angeboten, indem man spielerisch sein Wissen testen konnte.

Engagiert für die Tafel

Politische Reise der Jungen Tafel Göttingen

Auf Einladung des Göttinger MdBs Konstantin Kuhle (FDP) durfte die Junge Tafel Göttingen einen Tag in Berlin verbringen. Zu dem Gespräch im Paul-Löbe-Haus lud der Göttinger MdB auch noch seinen Parteikollegen und arbeitsmarktpolitischen Sprecher Johannes Vogel ein, um mit der Jungen Tafel ins Gespräch zu kommen. Die Diskussion mit Vogel und Kuhle war durch die verschiedenen Einblicke aus Politik und Ehrenamt sehr lebhaft und vielseitig. Die Einladung nach Göttingen zur Weiterführung des Gespräches nahmen Kuhle und Vogel gerne an. Im Anschluss an das Gespräch durfte die Juta eine Plenarsitzung des Bundestages erleben. 

Wir danken Konstantin Kuhle herzlich für die Einladung und die Möglichkeit in einen politischen Austausch zu treten! 

Im Anschluss an den Besuch im Bundestag besuchten wir die Berliner Tafel e.V., die als erste Tafel Deutschlands von Sabine Werth 1993 gegründet wurde. Dort besichtigten wir die Tafelräume und kamen in ein angeregtes Gespräch. Ein Dank daher auch an die Berliner Tafel und die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen! 

KEM – Das heißt Solidarität und Mitmenschlichkeit

Die “Kauf ein’s mehr Aktion”: Für uns gehört sie zu den wiederkehrenden, ja fast saisongliedernden Aktionen, die dieses Jahr wieder von unserem Sozialbeauftragten Daniel Rühmann organisiert wurde. Zwischen verschiedenen Teguts in Göttingen wechselnd, wurde am 3. und 4. Mai der Tegut in Geismar zum Ort des Geschehens.

Das Prinzip ist alt bewährt. Tegut-Kunden kaufen zusätzlich zu ihrem Einkauf einen weiteren Artikel. Nach wenigen Stunden türmen sich Nudeln und Tomatensoße in den zum Sammeln aufgestellen Einkaufswagen. Kreative Spender bringen Kinderzahnbürsten im Disneylook und Spreewald-Gurken vorbei! Eigentlich ist die Idee der Aktion, dass für den Einzelnen kaum Kosten entstehen… Eine Packung Nudeln, eine Dose Mais. Die Masse macht’s! Doch bei manch einem schwappte die Beeisterung über. Dieses Jahr wurden ganze Einkaufskörbe gespendet und einige Kunden kamen an beiden Tagen der Aktion vorbei.

Für uns wird die Aktion in manchen Situationen zu einer Menschenstudie: Mehr als einmal wurden wir überrascht und mussten unsere Vorurteile überdenken. Gestresste Väter mit qängelnden Kleinkinder, die auf den Boden gucken wenn man einen Flyer hochhält und schnell an einem vorbeirennen bringen auf einmal doch eine Tafel Schokolade vorbei! Menschen, die aussehen als fehle es ihnen selbst am Nötigsten, legen eine Dose Bohnen in unseren Korb. Immer wieder entstehen schöne Gespräche. Einige haben unsere Ankündigung in der Zeitung gelesen, kennen die Aktion schon aus den letzten Jahren. Die Göttinger Tafel ist auf Solidarität und Mitmenschlichkeit angewiesen und wir sind es mit unseren Projekten letztenendes auch! Genau das, Mitgefühl und Spendebereitschaft erfahren wir bei diesen Aktionen.

Unser Dank gilt dem Tegut, den Mitarbeitern der Tafel, die einen so großartigen Dienst verrichten, den fleißigen Einkäufern und nicht zuletzt unseren Rotaractern, die unermüdlich Schichten besetzt haben! Wir hoffen auf viele weitere erfolgreiche Kauf ein’s mehr Aktionen und ehrlich gesagt auch ein bisschen, dass die Nutzer der Tafel in den nächsten Wochen auch noch etwas anderes als Nudeln mit Tomatensoße bekommen.
(Text und Fotos: Rotaract Göttingen)