Politische Reise der Jungen Tafel Göttingen

Auf Einladung des Göttinger MdBs Konstantin Kuhle (FDP) durfte die Junge Tafel Göttingen einen Tag in Berlin verbringen. Zu dem Gespräch im Paul-Löbe-Haus lud der Göttinger MdB auch noch seinen Parteikollegen und arbeitsmarktpolitischen Sprecher Johannes Vogel ein, um mit der Jungen Tafel ins Gespräch zu kommen. Die Diskussion mit Vogel und Kuhle war durch die verschiedenen Einblicke aus Politik und Ehrenamt sehr lebhaft und vielseitig. Die Einladung nach Göttingen zur Weiterführung des Gespräches nahmen Kuhle und Vogel gerne an. Im Anschluss an das Gespräch durfte die Juta eine Plenarsitzung des Bundestages erleben. 

Wir danken Konstantin Kuhle herzlich für die Einladung und die Möglichkeit in einen politischen Austausch zu treten! 

Im Anschluss an den Besuch im Bundestag besuchten wir die Berliner Tafel e.V., die als erste Tafel Deutschlands von Sabine Werth 1993 gegründet wurde. Dort besichtigten wir die Tafelräume und kamen in ein angeregtes Gespräch. Ein Dank daher auch an die Berliner Tafel und die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen! 

KEM – Das heißt Solidarität und Mitmenschlichkeit

Die “Kauf ein’s mehr Aktion”: Für uns gehört sie zu den wiederkehrenden, ja fast saisongliedernden Aktionen, die dieses Jahr wieder von unserem Sozialbeauftragten Daniel Rühmann organisiert wurde. Zwischen verschiedenen Teguts in Göttingen wechselnd, wurde am 3. und 4. Mai der Tegut in Geismar zum Ort des Geschehens.

Das Prinzip ist alt bewährt. Tegut-Kunden kaufen zusätzlich zu ihrem Einkauf einen weiteren Artikel. Nach wenigen Stunden türmen sich Nudeln und Tomatensoße in den zum Sammeln aufgestellen Einkaufswagen. Kreative Spender bringen Kinderzahnbürsten im Disneylook und Spreewald-Gurken vorbei! Eigentlich ist die Idee der Aktion, dass für den Einzelnen kaum Kosten entstehen… Eine Packung Nudeln, eine Dose Mais. Die Masse macht’s! Doch bei manch einem schwappte die Beeisterung über. Dieses Jahr wurden ganze Einkaufskörbe gespendet und einige Kunden kamen an beiden Tagen der Aktion vorbei.

Für uns wird die Aktion in manchen Situationen zu einer Menschenstudie: Mehr als einmal wurden wir überrascht und mussten unsere Vorurteile überdenken. Gestresste Väter mit qängelnden Kleinkinder, die auf den Boden gucken wenn man einen Flyer hochhält und schnell an einem vorbeirennen bringen auf einmal doch eine Tafel Schokolade vorbei! Menschen, die aussehen als fehle es ihnen selbst am Nötigsten, legen eine Dose Bohnen in unseren Korb. Immer wieder entstehen schöne Gespräche. Einige haben unsere Ankündigung in der Zeitung gelesen, kennen die Aktion schon aus den letzten Jahren. Die Göttinger Tafel ist auf Solidarität und Mitmenschlichkeit angewiesen und wir sind es mit unseren Projekten letztenendes auch! Genau das, Mitgefühl und Spendebereitschaft erfahren wir bei diesen Aktionen.

Unser Dank gilt dem Tegut, den Mitarbeitern der Tafel, die einen so großartigen Dienst verrichten, den fleißigen Einkäufern und nicht zuletzt unseren Rotaractern, die unermüdlich Schichten besetzt haben! Wir hoffen auf viele weitere erfolgreiche Kauf ein’s mehr Aktionen und ehrlich gesagt auch ein bisschen, dass die Nutzer der Tafel in den nächsten Wochen auch noch etwas anderes als Nudeln mit Tomatensoße bekommen.
(Text und Fotos: Rotaract Göttingen)

Rotaract Club Göttingen startet wieder Aktion „Eins mehr“

Auch in diesem Jahr rufen die Rotaracter wieder zur Sozialaktion „Kauf-eins-mehr“ auf. Und das gleich an zwei Tagen !

Am Freitag, 3. Mai, und Samstag, 4. Mai, bitten Mitglieder des Clubs Kund*innen bei tegut in Geismar, Alfred-Delp-Weg 7 darum, ein Teil mehr zu kaufen und zu spenden.

Erwünscht ist alles, was länger haltbar ist wie beispielsweise Nudeln, Reis, Konserven, Kakao, Tee, Kaffee, gern auch Zahnbürsten und Zahncremes.

Alle Spenden werden der Tafel Göttingen e.V. übergeben.

Fotoausstellung zugunsten der „Tafel“

Menschen, Märkte, Impressionen – so heißt eine Fotoausstellung im GDA Wohnstift.

Eröffnung: Dienstag 30.April, 16.30 Uhr.

Ausstellungsdauer:  Di., 30. April 2019 bis 21. Juni 2019,

täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Mein Name ist Ilse Schoppe-Marschall. Ich fotografiere seit 2006 digital.
Die ausgestellten Bilder sind auf meinen Reisen entstanden.

Alle Bilder können käuflich für je 10,00 Euro erworben werden.
Der Erlös wird der „Tafel Göttingen e.V.“  als Spende zur Verfügung gestellt.

Eine Ausstellungsliste kann an der Rezeption eingesehen werden.
Die Rezeption gibt Auskunft zum Kontakt zur Fotografin

Nächstes Reparaturcafé

Das nächste Reparaturcafé der Tafel Göttingen e.V. findet statt am

Dienstag, 16. April 2019, 16:30 – 18:30 Uhr
im Café Mauerblümchen, Mauerstr. 16/17

Wer Strümpfe stricken lernen möchte, bringe bitte ein Nadelspiel bis Gr. 3
und 4-fädiges Garn mit.

Und wie immer gibt es Getränke und Kekse.

Tafelmitglieder wählen neuen Beirat

Die Mitglieder der Tafel Göttingen e.V. haben auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Beirat gewählt.
Beiratsmitglieder sind nun Jürgen Aßmann, Volkmar Naumann und Moritz Wiethaup (Junge Tafel).
Zudem wurde eine Satzungsänderung beschlossen, die besagt, dass künftig immer ein Beiratsmitglied der Jungen Tafel angehören soll.
Göttingen ist damit eine der ersten Tafeln, die diesen Schritt gegangen ist.

Tafel gegen Rassismus

Rassismus ist ein alltägliches Problem in Deutschland. Die Mehrheit aller Menschen mit Migrationshintergrund erleben Fremdenfeindlichkeit am eigenen Leib, meist in Form von Alltagsrassismus. Sei es, dass jemand auf Grund seines Nachnamens benachteiligt oder mit Vorurteilen konfrontiert wird. Alltagsrassismus stellt ein offensichtliches gesellschaftliches Problem dar und schränkt die gleichberechtigte Teilhabe am sozialen Leben ein. 

Die Tafel Göttingen e.V. vertritt seit ihrem Gründungsjahr 1995 die Werte der Toleranz, des Respektes und der Wertschätzung. Wir helfen allen Menschen, die Hilfe benötigen – unabhängig von sozialer oder ethnischer Herkunft, Nationalität, Geschlecht oder Religion. Wir behandeln jeden gleich. So vielfältig wie unsere Lebensmittel, so sind auch wir als Menschen. Sei es unter den Tafel-Aktiven, Nutzern, Unterstützern und auch untereinander. Bei uns treffen Menschen unterschiedlicher kultureller, sozialer und religiöser Herkunft aufeinander und wir heißen alle gleichermaßen Willkommen. Denn Vielfalt bedeutet Ergänzung, voneinander Lernen und frische Impulse aus aller Welt – Vielfältigkeit verbindet. Wir wollen gemeinsam ein Miteinander gestalten, welches auf gegenseitigem Respekt und Toleranz beruht. Mit dem Projekt der HeimatTafel haben wir einen Ort der Begegnung und des Austausches geschaffen, an dem wir die soziale Teilhabe vieler Menschen fördern. Es finden regelmäßig Vorträge und ähnliche Angebote in den Räumlichkeiten des Café Mauerblümchens statt. Eines dieser Angebote ist das Reparaturcafé, welches jeden dritten Dienstag im Monat von 16:30-18:30 Uhr stattfindet. Über weitere Veranstaltungen werden Sie auf unserer Homepage und über unsere Sozialen Netzwerke informiert.

Im Zuge des heutigen internationalen Tags gegen Rassismus setzen wir ein Zeichen gegen Hetze und für eine solidarische Gesellschaft.

Processed with VSCO with j6 preset

HeimatTafel: Die Kartoffel – eine Entdeckungsreise in die Welt der wunderbaren Knolle

Vortrag mit Probierstationen

Grumbeere, Erdapfel, Tüften…die Kartoffel hat viele Namen bei uns in Deutschland. Hat sie bei uns auch ihre ursprüngliche Heimat? Was braucht sie zum Wachsen und kann ich sie selbst anbauen? Was macht sie so gesund und lecker?…

Sie erfahren und erleben Wissenswertes über Herkunft, Botanik, Sortenvielfalt, Anbau und Inhaltsstoffe dieses wertvollen Grundnahrungsmittels.

Wann: Dienstag, 26.02.2019 um 16.30 im Café Mauerblümchen, Mauerstraße 16/17

Referentin: Kathrin Voll, Organisation und Durchführung von landwirtschaftlichen Bildungsangeboten im Regionalen Umweltbildungszentrum Reinhausen.