“Ist das noch gut?”

20 Schülerinnen und Schüler der Eibenwaldschule besuchen die Tafel Göttingen

Am 16. Dezember machten 20 Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse einen Ausflug zur Tafel Göttingen. Sie hatten alle davor bei einer Aktion mitgemacht, bei der sie Weihnachtsgeschenke für Kundinnen und Kunden der Tafel gesammelt hatten. Nun wollten sie die Einrichtung besuchen, deren Kundinnen und Kunden sie eine große Freude mit ihren Geschenken bereiteten.

Die 20 Kinder guckten sich begeistert den Tafel-Betrieb von der Lieferung der gespendeten Ware, über das Sortieren, bis zur Ausgabe der Lebensmittel an. Besonders erstaunt waren die Schülerinnen und Schüler über die vielen verschiedenen Lebensmittelangebote der Tafel, sowie über die Vielzahl von Arbeitsabläufen, die mit der Arbeit im Tafel-Alltagsbetrieb verbunden sind.

Nach der Führung durch die Räumlichkeiten durften die Kinder dann selber an die Arbeit. Sie bekamen eine Kiste mit gespendeten Lebensmitteln und durften selber beurteilen, ob beispielsweise die Kiwi noch gut ist. Oftmals wurde zu Beginn eher skeptisch beäugt, was wir von der Tafel im Gegensatz zu den Schülerinnen und Schüler als noch essbar betrachteten. Doch nachdem wir den Kindern zeigten, dass man sich zum Beispiel von der etwas schrumpeligen Schale oder verbeulten Verpackung nicht in die Irre führen lassen sollte, kam immer häufiger, bei Lebensmitteln, welche anfangs noch als nicht mehr essbar betrachtet worden, die Frage „Ist das noch gut?“.

Die Schüler*innen lernten dabei, bei der Beurteilung, ob ein Lebensmittel noch essbar ist, sich mehr auf ihre Sinne zu verlassen. Darüber hinaus lernten sie auch, wie man bestimmte Lebensmittel lagert und was es mit dem MHD auf sich hat. Die Frage „Ist das noch gut?“ wird mit großer Sicherheit in Zukunft seltener gestellt werden, weil sie einiges über den richtigen Umgang mit Lebensmitteln lernten, sodass das Wegwerfen von Lebensmittel sicherlich zukünftig häufiger vermieden wird.

Die Kinder brachten darüber hinaus selbst gebackene Kekse mit, die sie davor liebevoll und mit großem Aufwand gebacken hatten. Zum Schluss durften sie noch bei der Ausgabe ihrer selbst gespendeten Weihnachtspäckchen an die Kundinnen und Kunden der Tafel mithelfen. So bekamen sie einen hautnahen Eindruck darüber, wo ihre Geschenke zum Schluss ankommen.

Durch die Bärenarbeit der Schülerinnen und Schüler der Eibenwaldschule konnte den Tafelkundinnen und -kunden auch dieses Jahr wieder eine große Freude bereitet werden, weshalb die Tafel Göttingen sich ganz herzlich bei den Schüler*innen und Lehrkräften der Eibenwaldschule hiermit bedanken möchte.

DANKE!

An diesem 4. Und letzten Adventssonntag 2019 möchten wir uns bei allen bedanken, die dieses Jahr Weihnachtsgeschenke für unsere Kundinnen und Kunden gekauft, gesammelt, verpackt und zu uns gebracht haben.

Auf diesem Weg sind in diesem Jahr erstmals mehr als 1.000 Geschenke zusammengekommen – ein absoluter Rekord, über den wir glücklicher nicht sein könnten!

Mit dabei waren

Das Felix-Klein-Gymnasium,

das Max-Planck-Gymnasium

die Eibenwaldschule Eddigehausen,

der Tuspo Weende und seine Handarbeitsgruppe,

die Volkshochschule Göttingen,

Continuum Global Solutions und

Zahlreiche Einzelpersonen, die vor allem im Rahmen der Aktion „Christmas in a Box“ mitgemacht haben. An dieser Stelle geht für die Aktion ein großes Dankeschön an Canquer Babel, Enactus Göttingen und die Junge Tafel Göttingen, die diese Aktion ins Leben gerufen haben!

Außerdem wurden dieses Jahr auch Teddybären von der ELSA Göttingen e.V. und dem RCDS verkauft, die an die Tafel Göttingen e.V. gespendet wurden. Dabei wurden 90 Teddybären erstanden, die wir gemeinsam mit den Geschenken an die Kinder unserer Kundinnen und Kunden verteilt haben.

Wir freuen uns sehr über diese erfolgreiche Aktion zur Weihnachtszeit, wünschen allen noch einen schönen 4. Advent und besinnliche Feiertage.

Frohe Weihnachten!

Humanitäres Projekt der FOS

Am 24. September besuchten ca. 12 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Wirtschaft die Räumlichkeiten der Tafel Göttingen, um sich über die Tafel und ihre Arbeit zu informieren. Die Besuchergruppe bestand aus 15 Schülerinnen und Schülern, die statt an der Klassenfahrt teilzunehmen, sich zur Aufgabe gesetzt hatten ein humanitäres Projekt durchzuführen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich sämtliche Arbeitsabläufe angucken, da die Führung während der Betriebszeiten stattfand. So bekamen sie zu sehen, wie die Lebensmittel bei der Tafel angeliefert, anschließend sortiert und später ausgegeben werden.

Die Teilnehmenden zeigten sich sehr interessiert, insbesondere an der Fülle von ehrenamtlicher Arbeit und so kamen ein paar der Schüler*innen sehr schnell auf die Idee die Tafel dadurch zu unterstützen, dass sie die Arbeit der Tafel Göttingen präsenter machen möchten.

Die Schüler*innen nahmen massig Infomaterial mit und verteilten dieses, während sie bei sich in der Schule Kaffee und Kuchen verkauften.

Des Weiteren wurde von den Schülerinnen und Schülern ein kleiner innovativer Kurzfilm gedreht der die Arbeit der Ehrenamtlichen bei der Tafel Göttingen erklärt. Die SchülerInnen stellten uns diesen zur Verfügung, um damit unter anderem auf unserer Homepage Werbung für eine Mitarbeit bei der Tafel zu machen.

Wir danken den Schülerinnen und Schülern der FOS, der BBS1-Arnoldischule für ihr großartiges Engagement und Interesse an der Tafel!

Das Video findet ihr hier.

DANKE!

Heute am Dritten Advent möchten wir uns ganz besonders bei Rotaract, der Jugendgruppe des Rotary Club, bedanken.

Sie haben uns in diesem Jahr am 16.11.19 wieder mit der „Kauf Eins Mehr“-Aktion unterstützt bei tegut im Carré in Göttingen.

Bereits am 3. und 4. Mai diesen Jahres hat uns Rotaract mit der “Kauf Eins Mehr”-Aktion bei tegut in Geismar unterstützt.

Wir wünschen allen noch eine schöne Adventszeit!

DANKE!

An diesem zweiten Advent möchten wir wieder Danke sagen!

Heute ganz besonders bei Continuum Global Solutions, die am 02. September einen Kuchenbasar zugunsten der Tafel ausgerichtet haben und sich außerdem auch an den diesjährigen Weihnachtspäckchen beteiligen.

Wir wünschen allen einen schönen zweiten Advent und noch eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

DANKE!

Dieses Jahr im Advent wollen wir „Danke!“ sagen. Danke an die, die uns auch dieses Jahr wieder unterstützt haben.

An diesem ersten Advent möchten wir und bei den Lions-Clubs Göttingen und ganz besonders beim „Lionsclub Bettina von Arnim“ bedanken. Sie haben am 07.09.19 einen Zwiebelkuchenstand zugunsten der Tafel Göttingen veranstaltet. Dabei kam ein Erlös von 600€ der Tafel zugute.

Außerdem konnten wir uns auch in diesem Jahr wieder an ihrem Adventskalender beteiligen.

Tafel Landesverband Niedersachsen/Bremen verankert Jugendarbeit in ihrer Satzung

Am 26. Oktober 2019 trafen sich 30 Tafeln aus Niedersachsen und Bremen zu ihrer jährlichen Landesverbandssitzung in Göttingen. Auf dieser Sitzung wurden die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Tafeln in Niedersachsen und Bremen intensiv diskutiert.

Die anwesenden Tafeln wurden durch die Zweite Vorsitzende der Tafel Göttingen e.V., Monika Jüttner, begrüßt. Sie stellte den anderen Tafeln die Arbeit und insbesondere die Projekte der Tafel Göttingen in ihrer Begrüßungsrede vor. 

Des Weiteren war auch die Sozialdezernentin der Stadt Göttingen, Petra Broistedt, anwesend. Sie brachte in ihrer Rede besonders ihre Wertschätzung für die Arbeit der Tafeln zum Ausdruck. Gleichzeitig informierte sie über die Zahlen der Kinderarmut der Stadt Göttingen, wo mittlerweile jedes 7. Kind in Armut lebt, was einer Zahl von ca. 3.000 Kindern entspreche. Frau Broistedt machte deutlich, dass die Tafeln für diese Kinder von großer Wichtigkeit sind, da Kinder der Armut oftmals schutzlos ausgeliefert sind.

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, der leider nicht anwesend sein konnte ließ, durch den Landesvorsitzenden Manfred Jabs, ein Grußwort an die Anwesenden verlesen. In diesem brachte Weil, der auch gleichzeitig Schirmherr des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen ist, seine ungebrochene Achtung und Wertschätzung für die Arbeit der Tafelehrenamtlichen zum Ausdruck.

Anwesend war auch die Geschäftsführerin von Tafel Deutschland Evelin Schulz, welche auf die bestehenden Projekte des Bundesverbandes Tafel Deutschland aufmerksam machte und die anwesenden Tafel-Vernatwortlichen herzlich dazu einlud an den bestehenden Angeboten des Bundesverbandes teilzunehmen.

Der Landesvorsitzende Jabs machte weiterhin in seinem Bericht darauf aufmerksam, dass die Tafeln in Niedersachsen und Bremen zu wenig Lagermöglichkeiten, insbesondere für Kühlwaren und üppige Großspenden haben. Dadurch sei es in der Vergangenheit schon notgedrungen zur Ablehnung von Spenden gekommen.

Außerdem erwähnte Jabs in seinem Bericht, dass die Ehrenamtlichen der Tafeln in erster Linie ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind, meistens im Rentenalter. Gerade einmal 2% der Ehrenamtlichen sind unter 30 Jahre alt. Das ist der Grund, weshalb die Tafel sich langfristig zum Ziel gesetzt hat, die Nachwuchsarbeit zu stärken.

Auf Initiative der Tafel Göttingen wurde deshalb gemeinsam mit dem Landesvorstand ein Antrag auf Satzungsänderung gestellt. Dieser Antrag sieht vor, dass die Satzung dahingehend geändert wird, dass das Ziel der Jugendförderung mit in die Satzung aufgenommen wird. Darüber hinaus soll ein weiterer Vorstandsposten in Form eines Jugendbeirates geschaffen werden. Dieser soll in Zukunft die Belange der jungen Tafelehrenamtlichen in die Vereinsarbeit mit einbringen.

In Göttingen ist dies schon ein Erfolgsmodell. Die Tafel Göttingen hat zurzeit eine eigene aktive Jugendgruppe, welche aus ca. 30 jungen Ehrenamtlichen besteht. Diese Gruppe hilft nicht nur im Tafelalltag mit, sie arbeitet darüber hinaus auch an verschiedensten Projekten und der Öffentlichkeitsarbeit mit.

Der Antrag wurde bei einer Enthaltung angenommen. Die Tafel Göttingen freut sich, in diesem Jahr Gastgeberin des jährlichen Landesverbandstreffens gewesen sein zu dürfen und ist sehr glücklich über die Ergebnisse des Treffens, insbesondere hinsichtlich der Jugendarbeit.

So war “WISSENSWERT – Science goes City”

Der Aktionstag unter dem Namen „WISSENSWERT – Science goes City“ fand am 26.Oktober 2019 statt und wir durften ein Teil davon sein! Im Rahmen dieser Veranstaltung von der Georg-August Universität und ProCity Göttingen feierten wir einen Tag der offenen Tür und durften Prof. Dr. Elke Pawelzik bei uns willkommen heißen.

Prof. Dr. Pawelzik ist die Leiterin der Abteilung „Qualität pflanzlicher Erzeugnisse“ der Universität Göttingen und hat einen Vortrag zum Thema „Qualitätserwartungen an Obst und Gemüse“ gehalten. Wir haben uns sehr gefreut, wie das Publikum den Vortrag aktiv mitgestalten konnte. So wurden am Vortag Lebensmittel – einige frischer, einige weniger frisch – von der Tafel aussortiert und als Anschauungsobjekte im Vortrag gezeigt.

 Während des circa 45-minütigen Vortrages konnte man beispielsweise etwas über die Wertschöpfungskette von Obst und Gemüse, ihre Schönheitsideale, die Entstehung von Lebensmittelabfällen und die Kriterien, die ein Lebensmittel erfüllen muss, damit die Qualität stimmt, lernen.

Rund um den Vortrag wurden Führungen durch die Räumlichkeiten der Tafel Göttingen angeboten. Außerdem hatten Kinder (und auch alle anderen, die Lust hatten) die Möglichkeit, Vogelfutter selbst herzustellen und für den heimischen Garten oder Balkon mitzunehmen.

Foto: Universität Göttingen, Christoph Mischke

Dieser Aktionstag war für uns ein voller Erfolg, mit vielen Besuchern und interessanten Gesprächen. Wir möchten allen die dabei waren und ganz besonders Prof. Dr. Pawelzik herzlich für diesen spannenden Tag danken!

Text: Lena Ahrens

So war “Liesel kocht – Fest der KOSTbarkeit”!

Am Freitag den 18. Oktober 2019 fand das “Liesel kocht – Fest der KOSTbarkeit” in der Göttinger Innenstadt, direkt beim Gänseliesel statt. Bei dem Fest ging es darum auf die Lebensmittelverschwendung in Deutschland aufmerksam zu machen. Dazu wurden gerettete Lebensmittel gemeinsam vor Ort geschnitten, gekocht und anschließend zum Essen verteilt. Passantinnen und Passanten wurden eingeladen dabei mitzuhelfen und so einen Teil zu der gemeinsamen Mahlzeit beizutragen.

Außerdem konnten sie sich die Stände von den teilnehmenden Initiativen anzuschauen und Musik lauschen.

Das Fest wurde von einem Initiativen-Zusammenschluss organisiert, welcher aus Slow Food, der Tafel Göttingen, dem Großfamilientisch, Wissenshunger, Zero Waste, dem Weltladen, den Naturfreunden und Foodsharing bestand. Die Gruppen trafen sich bereits im Juli 2019 das erste Mal und arbeiteten seitdem auf diesen Event hin. Die Bemühungen aller Beteiligten haben sich gelohnt: das Fest kam sehr gut an! Insgesamt sind ca. 500 Menschen von dem gekochten Essen satt geworden, die Schlange war steht gut gefüllt und auch beim Schnippeln haben alle ordentlich mitgeholfen. Durch die entspannte Atmosphäre, die bei dem gemeinschaftlichen Essen aufkam, konnten interessante Gespräche über einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln geführt werden. 

Text: Hilke Gerding und Lena Ahrens

So war das Kürbisfest 2019!

Auch in diesem Jahr fand wieder das Kürbisfest der Tafel Göttingen und der Berufsbildenden Schulen Ritterplan statt – schon zum 13. Mal! Am 18. und 19. September wurde wieder zu Kürbissuppe und anderen Köstlichkeiten auf den Wilhelmsplatz eingeladen.

Es gab Suppe und Salat aus gespendeten Kürbissen, ebenso wie Marmelade, Milchshakes und Kaffee, die von den Köchen und Auszubildenden der BBS zubereitet worden sind. Dabei konnten wieder fast alle Zutaten von verschiedenen Spendern zusammengetragen werden. Außerdem wurden dieses Jahr zum ersten Mal von unseren Ehrenamtlichen einige Kürbisse selbst geerntet, die dann ebenfalls für das Kürbisfest weiterverarbeitet wurden.

Neben dem kulinarischen Angebot gab es erstmalig eine Tombola, die die Junge Tafel Göttingen veranstaltet hat. Bei dieser Tombola konnten viele regionale Preise gewonnen und mit dem Erlös die Tafel Göttingen unterstützt werden.

Die Vorbereitungen waren aufwendig und die Kürbisernte nicht allzu gut – deswegen freuen wir uns umso mehr, dass wir zusammen mit der BBS und den zahlreichen Besuchern erneut auf ein schönes Fest zurückblicken können. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Schülerinnen und Schüler der BBS Ritterplan, die mit ihrer Mitarbeit eine Bereicherung für das Kürbisfest waren! Und nicht zuletzt bedanken wir uns auch bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Tafel Göttingen, die dieses Fest ermöglicht haben.

Der Erlös des diesjährigen Kürbisfests beträgt über 1.500 Euro durch die verkauften Suppen und Salate. Durch die Tombola kamen weitere 350 Euro dazu. Alle Erlöse kommen direkt der Arbeit der Tafel Göttingen zugute.

Die Veranstaltung gehörte zur bundesweiten Aktionswoche zum 13. Tafel-Tag unter dem Motto:

„#zeitschenker – gemeinsam Lebensmittel retten und Armut lindern“.

Seit 2007 setzen die Tafeln mit bundesweiten Aktionen ein Zeichen gegen Armut und soziale Ausgrenzung und rufen zu mehr Solidarität in der Gesellschaft auf.

Ein großes Dankeschön an alle, die uns in diesem Jahr unterstützt haben:

beckers bester GmbH

Biogemüse aus Dramfeld

Biohof-Rudert

EDEKA Thomas Köhler e.K.

Naturkost Elkershausen

FEK Fleischer-Einkauf Hannover/Göttingen eG

Saline Luisenhall

Gärtnerei Manegold

Georg-August-Universität Göttingen, Technisches Gebäudemanagement

Stadt Göttingen

Herrn Gloth

Herrn Harriehausen

Lokhalle Göttingen

Ortsfeuerwehr Klein Schneen

Fruchthaus Schwieger

Studentenwerk Göttingen

tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG

Feinbäckerei Thiele GmbH

Universitätsmedizin Göttingen

Für die Unterstützung der Tombola bedanken wir uns bei:

Alternativer Bärenpark Worbis

Bavaria Brandschutz Nürnberg

Bioladen in der Burgstraße

Käse Boucoiran

Akademische Buchhandlung Calvör

Cashewrella

CONTIGO Fairtrade Shop

Deutsches Theater in Göttingen

Der Drachenladen

Eislust

EISZEIT 2019/20

Göttinger Symphonie Orchester

junges theater göttingen

Begegnungsstätte Löwenstein

Naturalia

NeonGolf – Schwarzlicht Minigolf Göttingen

Le Papillon

Antiquariat Pretzsch

Fruchthaus Schwieger

Thalia Göttingen

Theater im OP (ThOP)

Vaternahm

Viani Alimentari

Vom Fass

Weltladencafé

Wunderbar Unverpackt

Text: Lena Ahrens