Handarbeitsgruppe richtet Nikolausfeier aus

Die Handarbeitsgruppe des Tuspo Weende hat sich etwas Besonders einfallen lassen.
Sie richtet eine kleine Nikolausfeier für die Tafelkund*innen aus.
Im Frühjahr hat die die Gruppe begonnen, Socken, Schals, Handstulpen, Pullover u.ä. anzufertigen.
Dann kam die Idee auf, diese gestrickten und gehäkelten Kleidungsstücke und Kinderspielzeug zu spenden.
Bei einem Besuch haben sich die Handarbeitsdamen über unsere Einrichtung informiert und uns für ihre Spendenaktion ausgewählt.

Die Feier findet statt am Donnerstag, 6. Dezember 2018, von 10 – 12 Uhr im Café Mauerblümchen.
Es gibt Kekse, Kinderpunsch, Tee und Kaffee.
Alle Tafelkund*innen sind herzlich eingeladen.

Weihnachtsgeschenk für die Tafel

In dieser Woche haben wir ein frühes Weihnachtsgeschenk erhalten:
die PMH Personalmanagement Harz GmbH hatte sich entschlossen, statt individueller Kundengeschenke an die „Tafeln“ ihrer fünf Standorte jeweils 500 Euro zu spenden.
Und wir sind auch dabei gewesen.
Nach einem Rundgang durch unsere Räume informierten sich Benjamin Thon und und Christian Wieland bei Kaffee und Keksen über die Tafel-Arbeit.

Wir danken für die tolle Unterstützung.

(v.li.: Christian Wieland, Martina May und Benjamin Thon)

Projekt „Social Map Göttingen“ startet

Armut ist ein vielschichtiges Phänomen, welches sich in der bundesdeutschen Gesellschaft immer fester zu etablieren scheint. Sowohl die direkten als auch indirekten Folgen von Armut scheinen einem Großteil der Bevölkerung nicht bewusst. Ebenso besteht für Betroffene immer eine Schwierigkeit, niederschwellig Informationen über Hilfseinrichtungen zu bekommen.

In Göttingen soll sich das nun ändern. In Zusammenarbeit zwischen der Zentralen Einrichtung für Lehrerbildung, der Tafel Göttingen e.V., der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung und einem Politikoberstufenkurs des Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen (THG) ist nun ein Projekt zur Förderung der Sensibilisierung über Armut und soziale Teilhabe im Schulunterricht angelaufen:

Lehramtsstudierende gestalten gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des THGs ein digital gestütztes Lernprojekt zum Thema “Armut und soziale Teilhabe in Göttingen”.  Unterstützt durch Ehrenamtliche der Tafel Jugendorganisation Junge Tafel Göttingen wird die Vielschichtigkeit und Mehrdimensionalität von Armut erarbeitet und soziale Einrichtungen wie die Tafel Göttingen erkundet.

Die gesammelten Erkenntnisse werden in einer digitalen “Social Map” festgehalten, die später genutzt werden kann, um soziale Einrichtungen vor Ort sichtbarer zu machen. Sie dient zudem als Grundlage, um alternative, digitale Stadtführungen durch Göttingen mit Hilfe der App Spot on! zu erstellen. Die Schülerinnen und Schüler des THG können so Entdeckungstouren für andere Jugendliche entwickeln und das Augenmerk auf 4-5 Orte in Göttingen lenken, die ihrer Meinung nach etwas mit sozialer Teilhabe zu tun haben.

Mehr Informationen zu dem Projekt erhalten Sie beim Projektkoordinator Torben Mau (Universität Göttingen) oder der Jungen Tafel Göttingen.
(Text: Georg-August-Universität Göttingen, Zentrale Einrichtung für Lehrerbildung)

(Anm. der Tafel Göttingen e.V.: Wir danken der Universität Göttingen für die bisherige Zusammenarbeit, die wir gern fortführen)

Junge Tafel nimmt an Messe SoWIGo! teil

Am 20. und 21. November durften wir erneut auf der „SoWIGo!“, der Job- und Praktikumsmesse für Studierende der Universität Göttingen anwesend sein. Wir haben uns sehr über positive Resonanzen in Bezug auf unsere Arbeit sowie viele interessierte Zuhörer gefreut und hoffen, bald einige neue Gesichter in unseren Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.  Ein großes Dankeschön gilt den Veranstaltern und allen Interessierten!

Lebensmittel verbinden Göttinger Wochenmarkt und Tafel Göttingen – Erlös aus der Tombola für die Tafel

Ende Oktober fand das schon traditionelle Herbstfest des Göttinger Wochenmarktes statt.
Bei einer Tombola konnten Marktbesucher Lose kaufen und liebevoll zusammengestellte Kisten mit regionalen Produkten der Marktbeschicker gewinnen.
Und weil die Tafel Göttingen auch im Lebensmitteln-Bereich tätig ist, beschlossen die Veranstalter, den Erlös an die Tafel zu spenden.
Gestern übergaben Claudia Schmalenbach und Harald Böhme von der IG Göttinger Wochenmarkt e.V. die stolze Summe von 500,00 Euro an den Vorsitzenden und die Geschäftsleitung der Tafel.

Wir danken allen Marktbesucher*innen, die durch ihren Loskauf zu dieser großzügigen Summe beigetragen haben und dem Verein, der den Erlös aus der Tombola „aufgestockt hat.

Tafel-Infostand beim Herbstfest (v.li: Lena Marie Theil, Maximilian Blaeser (beide von der Tafel), Harald Böhme vom Göttinger Wochenmarkt e.V.)

HeimatTafel: Ländervortrag Japan

– 365 Tage Tokyo –
Als ich 2014 aufbrach, um in mein 8m2- Zimmer zu ziehen und Forschung zu betreiben,
glaubte ich zu wissen, was auf mich erwartet. Aber natürlich kam es anders…
Dieses Jahr hat mich geprägt und viele Weichen für mein weiteres Leben gestellt.
Ich nehme euch mit auf eine Entdeckungsreise durch ein Jahr, in dem ich Japan geatmet,
geschmeckt und wahrsten Sinne des Wortes „erlebt“ habe.

Wir laden herzlich ein zum Ländervortrag von Wiebke Grimmig:
Dienstag, 27.11.2018 um 16:30 Uhr im Café Mauerblümchen, Mauerstr. 17

Bundestagsabgeordneter besucht Tafel

Kontakt und Austausch mit PolitikerInnen ist in der Tafel Göttingen wichtig. So besuchte uns am 14. November 2018 der Bundestagsabgeordnete Konstantin Kuhle (FDP). Nach einer Führung durch unsere Tafel begann ein produktives Gespräch mit dem Göttinger Abgeordneten, das u.a. die Themen Soziale Teilhabe, ehrenamtliches Engagement und dessen Anerkennung, gesellschaftliche Fehlstellungen (z.B. ALGII) sowie Herausforderungen und Probleme unserer Tafel als Schwerpunkte hatte. Wir bedanken uns für den Austausch und freuen uns auf ein (hoffentlich baldiges) Wiedersehen in Berlin.


Den Besuch haben wir gleich verbunden mit der Aktion “Teller-Protest” als ein Zeichen gegen Armut und Lebensmittelverschwendung .

Rotaract sammelt 27 große Kisten mit Lebensmittelspenden

Auch in diesem Jahr haben die Rotaracter wieder zur Aktion „Kauf-eins-mehr“ bei tegut im Carré aufgerufen.
Und gleich an zwei Tagen !
Kundinnen und Kunden haben insgesamt 27 volle Einkaufswagen gespendet mit lang haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Konserven, Kakao, Tee und Kaffee. Sogar Zahnbürsten und Zahncremes speziell für Kinder waren dabei.
Bemerkenswert war die große Bereitschaft der Menschen, einen Artikel mehr zu kaufen und zu spenden.
Wir danken allen, die diesen Einsatz unterstützt haben.

Berufsfachschule fertigt Fenstergitter für die Tafel

Die Tafel Göttingen hatte sich schon länger Fenstergitter für die Büroräume, die zum Innenhof liegen, gewünscht.
Mit diesem Anliegen wandten sich Geschäftsleitung und Vorstand an die Berufsfachschule Metallbau und Versorgungstechnik an der BBS II und erhielten eine Zusage.

Die Schüler fertigten unter Anleitung ihres Fachlehrers Mario Gaßmann die Gitter an. Das Verzinken übernahm eine Fachfirma.
Und dann konnte es losgehen.
Mehrere Schüler bauten vor den Fenstern im Innenhof ein Gerüst auf und brachten die Gitter an.


(v.li:Mohamad Sheikho, Mario Gaßmann, Mohammad Shekho, Leon Venohr)

Das Ergebnis ist toll geworden und vielleicht ist ja im nächsten Frühjahr auch Platz für Pflanzen, die man dort befestigen kann.


(v.li:Leon Venohr und Justus Wiemann)

HeimatTafel: Workshop „Argumente gegen rechte Parolen“

Am 30. Oktober 2018 boten die Tafel Göttingen e.V. und das Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen einen Workshop zum Umgang mit rechten Parolen an.
Siebzehn Teilnehmer*innen, viele aus der Flüchtlingshilfe oder selbst Geflüchtete, nahmen am dem 4-stündigen Workshop teil.
Sie berichteten über Erfahrungen in ihrem persönlichen Umfeld, die es oft schwer machen, spontan zu reagieren, ohne in Streit zu geraten oder selbst angegriffen zu werden.
Wann ist es sinnvoll, das direkte Gespräch zu suchen, wann reicht eine simple Bemerkung, wann ist es besser, sich nicht zu äußern?

Maik Bischoff, Friedenspädagoge vom Antikriegshaus Sievershausen, zeigte u.a. in Rollenspielen Strategien auf, die helfen sollen, in Gesprächen sicherer zu argumentieren, aber auch eigene Vorurteile zu erkennen.
Die Fortbildung war sehr lehrreich und hätte bei den vielen persönlichen Beispielen gern noch zwei Tage länger dauern können.